14.1.2017 - Crosslauf in Insheim

von Günter Kromer

3 LSG Starter - 2 AK Platzierungen

Dass beim schönen Crosslauf in Insheim nur recht wenige Läufer antreten liegt wohl vor allem an zu wenig Werbung und kaum Informationen in der Ausschreibung. Manfred Deger schwärmte beim Stammtisch von diesem wunderschönen Lauf auf recht anspruchsvoller Strecke. Daher fuhren dieses Mal auch Daniel Flöter und Günter Kromer mit ihm in die Pfalz. Daniel hatte an seinem Geburtstag die Schuhe mit ordentlichen Stollen gewählt, auf dieser Strecke eine gute Entscheidung. Die hügelige Strecke führte meist über sehr unebene Graswege, ab und zu noch mit Schnee und Schneematsch. Dieser Kurs kombiniert die Streckenlänge eines Volkslaufs mit dem bevorzugten Untergrund der Trailrunner, dazu eine recht angenehme Landschaft. Zusätzlich zu unserer auf 5 Runden aufgeteilten 10.250 m Strecke gab es auch noch kürzere Wettkämpfe. Daniel Flöter erreichte mit 45:24 Gesamtplatz 7 und 3. in AK M30, Manfred Deger kam in 47:31 auf Platz 10 und 2. in AK M50, Günter Kromer erreichte in 59:52 Platz 28 von 35 Finishern. Außer TV Bad Bergzabern mit vier Startern hatten alle anderen Vereine weniger Teilnehmer als die LSG Karlsruhe. Ein ausführlicher Bericht folgt im Hardtwaldrunner.

LSGler erläuft in Teningen einen 1. AK-Platz

Das nicht so bekannte Teningen bei Freiburg liegt weiter entfernt und noch innerhalb badischer Grenzen. Irwan Harianto hat es sich zur Aufgabe gemacht den Lauf zu nutzen, um schon früh im Jahr damit anzufangen weitere Wettkampfkilometer zu sammeln und das recht erfolgreich.

Die Strecke passiert Forst- und Waldwege und verläuft recht flach und so mit wie gewohnt.  War es heute das Wetter, das genau passte und solchen "Winterläufe" einen gewissen Anreiz gibt, sich bei kalten Temperaturen nach draußen zu begeben und Hochleistungen beim Sport zu erbringen. Dann kann auch nach erbrachter Anstrengung im Kalten der warme Tee im Ziel um so mehr genossen werden.

Für Irwan hat es sich heute in jedem Fall gelohnt. Er belegte den 1. Platz in der AK65 mit 48:16 Minuten und trägt sich somit in die noch sehr wenig besetzte Bestenliste ein.

Tatsächlich Winter bei der Winterlaufserie

von Peter Beil

Links Tim Hillmer
Links Tim Hillmer

Nun, beim 15-km-Lauf, dem 2. Lauf der Serie in Rheinzabern wurde einem mal wieder bewusst, warum sie so heißt. Klirrender Frost an den Vortagen und Schneefall, wenn auch nur leichter, in der Nacht zum Sonntag und auch während des Laufes. Aber, der ausführende Verein TV Rheinzabern hatte in den letzten Tagen und auch noch am Wettkampftag alles getan um die Strecke frei zu halten. Zwar war das nicht überall möglich, aber jeder war voll des Lobes für die Organisation. So auch 25 LSGler, die sich von den winterlichen Verhältnissen nicht abschrecken ließen. 22 Männer und zum Glück drei Frauen, Ulrike Hoeltz, Julia Bush und Janine Schwalger,  die das Frauenteam in der Wertung hielten. Sie erreichten in der Teamwertung bei den Frauen den 5. Platz. Allerdings wurden sie von den ersten 3 LSG-Männern, Stefan Fritz, Björn Radon und Tim Hillmer, was die Platzierung betrifft, mit dem 3. Platz bei den Männern noch übertroffen. In der Einzelwertung, konnten über die allgemein guten Leistungen unserer Teilnehmer hinaus, Peter Beil als 1. der m 65, Ulrike Hoeltz als 2. der  w55 und Martin Rudolph als 2. in der m55 Podiumsplätze erlaufen. Sie haben, wie Julia Bush, gute Chancen auch nach dem abschließenden 20 km-Lauf in der Altersklassen-Gesamtwertung auf dem Podium zu stehen.

Ergebnisse unter Laufinfo 

Fotos in Bildergalerie von Johann Till und Ekkehard Gübel

Jahresauftakt in Dielheim

Foto von Holger Czäczine

Zum 45. Mal fand in Dielheim der Dreikönigslauf statt, der leider in diesem Jahr von einem Todesfall eines Dielheimer Läufers überschattet wurde. Von der LSG war Gerhard Kronavetter dort. Er gewann die M60 bei rutschigen Verhältnissen in 41:41 Minuten.