Von der Stirne heiß...

von Johann Till

Von den Hügeln bis ins Tal, LSGler überall

Miriam wird Zweite und Siegerin der Kombiwertung

Schillers "Lied von der Glocke" ist wohl eines der bekanntesten deutschen Gedichte, auch wenn es heuer kaum noch jemand genauer kennt. Und weiter zitiert: „…rinnen muss der Schweiß, soll das Werk den Meister loben“, trifft es exakt den Punkt. Ohne Fleiß kein Preis: eine alte Binsenweisheit!  Diese wurde einmal mehr sowohl bei der 6. Bergdorfmeile der „LG Region Karlsruhe“, als auch beim 31. Aparaguslauf  des „LT-TSV Graben“, eindrucksvoll bestätigt. Hier der Reihe nach: 

05.07.   Hohenwettersbach  –  Bergdorfmeile

Es war noch drückend schwül oben um 19.00 Uhr in Hohenwettersbach, wenn auch kein Vergleich zu den Temperatuten vor Wochenfrist, zum Zenit der ersten große Hitzewelle des Jahres. Dennoch, das Rennen rund um die Hügel des Karlsruher Bergdorfes war auch in seiner 6. Auflage eine schweißtreibende Angelegenheit. Die Landschaft um Gut Batzenhof, dem Thomas- und Lamprechtshof bietet wenig Schatten und die kleine Waldpassage nach passieren des Thomashofes ist kaum der Rede wert. Mit am besten vorbereitet auf dieses enorm konditionsfordernde Geläuf war zweifelsohne Miriam Weishäupl. Nach 37:37 min und gerademal 23 Sekunden hinter der Gesamtsiegerin quert Miriam bereits als zweite Frau die Ziellinie und sicherte sich hochüberlegen mit einem Vorsprung von fast 5 Minuten den Sieg in der Kombiwertung von Badischer Meile und Bergdorfmeile. Ihr Fleiß hat sich ausgezahlt. Herzlichen Glückwunsch!

Unter den 744 Finisher der Ergebnisliste finden sich mit Josef Kranz, Bernd Schmiederer, Ulrich Schaller, Suh Behre, Ingmar Bayon, Annette Oberle und Thomas Krüger 7 weitere LSGler die sich der Herausforderung gestellt haben. In der Kombiwertung sind 320 Finisher aufgeführt. Neben Miriam finden sich von unserer LSG noch Ullrich Schaller als 37. bei den Männern und Suh Behre als 17. unter den Frauen.

Link zur Ergebnisliste bei raceIresult

Link zu einer kleinen Bildergalerie mit Fotos von Ekkehard Gübel

 

07.07.  Graben  –  Asparaguslauf

Völlig anders die Verhältnisse in Graben. Petrus hatte in der Nacht zum Sonntag eine kleine abkühlende Gewitterfront über die badische Tiefebene ziehen lassen. So lagen die Temperaturen beim Startschuss zum 31. Asparaguslauf um 9.00 Uhr gerademal bei 17°, die Sonne lugte nur ab und an hinter den Wolken hervor. Fast schon ideale Laufbedingungen, welche sich bei nicht gerade wenigen LäuferInnen dann auch in neuen Jahresbestmarken widerspiegelte. Hinzu kam eine bis auf die Straßenüberführung topfebene Strecke, sodass sich die Hügel im Vergleich zu Hohenwettersbach allenfalls in Höhe der aufgelassenen Spargeldämme bewegten, welche den Parcours links wie rechts in ihrer grünen Pracht begleiteten.

Dieses Jahr waren wir bei unseren Grabener Lauffreunden erfreulich stark vertreten. So stellten wir beim „Fünfer“ mit 6 LSGlern unter 120 Finishern glatte 5 %  und beim Hauptlauf über die 10 Kilometer mit 12 Aktiven unserer LSG unter insg. 152 Finishern fast 8 % der Teilnehmer. So wurden wir dann auch nicht unerwartet mit einem Preis für den Verein mit der zweithöchsten Kilometeranzahl ausgezeichnet.

Bei so viel LSG im Feld wunderte es die Sachkundigen wenig, dass auch gleich der erste Finisiher im Tenue unserer LSG die Ziellinie querte.  In 17:17 min verbesserte Tim Hillmer seine bisherige Jahresbestmarke gleich um deutlich mehr als 1 Minute und durfte sich als überlegener 5-Kilometer-Sieger feiern lassen. Auch sein Fleiß hat sich ausgezahlt. Herzlichen Glückwunsch!

Gerademal 5 Sekunden fehlten Manfred Deger, in 18:54 min als 4. im Ziel, für den Sprung aufs Treppchen. Als kleiner Trostpreis die um 7 Sekunden verbesserte Jahresbestmarke. Bei den schnellen Damen über 5 Kilometer war es unsere Altmeisterin Ulrike Hoeltz, die in 23:47 min als Dritte den Sprung aufs Treppchen packte. Viel erfreuter dürfte Ulrike über die die neue Jahresbestmarke gewesen sein, toppte doch auch sie ihre alte Marke um gut eine Minute.

Beim „Zehner“ war einmal mehr Nikolaos Svarnas unser schnellster Mann. Als 6. im Ziel reichten seine 37:38 min außerdem für den 2. Platz der M30. Nur knapp dahinter fegte als 8. auch schon Peter Butzer in 38:43 min über die Linie und wird Sieger seiner M50. Mit Peter Beil als 2. der M60 (in Graben gibt es nur eine 10er Wertung) in 41:47 min, Thomas Dahlinger als 3. der M60 in 46:04 min, kommen wir mit Jan Wullings als 3. seiner M70 in 54:05 min auch schon in die den Rentnern vorbehaltenen Altersklassen, welche einmal mehr Erika Krüger als Siegerin ihrer W80 mit ebenfalls neuer Jahresbestmarke in nun 1:15:41 h ehrenvoll abschloss.

Hier der Link zu Laufinfo.eu mit den Ergebnissen aller Teilnehmer unserer Laufsportgemeinschaft.

Link zur Bildergalerie mit Fotos von Ekkehard Gübel und Kurt Brauch.     

Zurück